Der aktuelle Beitrag

Glaube ist ein ganz wichtiger Begriff in der Bibel. Vor allem das Neue Testament spricht sehr viel über den Glauben. Was wir heute im Neuen Testament lesen ist eine Übersetzung aus dem Griechischen, der damaligen Weltsprache als die Briefe und Berichte des Neuen Testamentes geschrieben wurden. Das griechische Wort für „Glauben“ lautet „pistis“ und ist verwandt mit „peitho“.

Mehr dazu findet sich unter Aspekte des Glaubens ...

Unsere Pläne - Gottes Pläne

Wir wissen, dass der Herr Jesus bald wiederkommen wird. Daher möchten wir unsere Zeit auch in diesem Jahr dem Herrn geben, damit er mit uns seinen Vorsatz erfüllen kann. Zu Beginn eines neuen Jahres werden oft viele Pläne gemacht. Wir haben unsere Wünsche und Pläne, übersehen dabei aber leicht, dass auch Gott seine Wünsche und Pläne hat. Es wäre doch ideal, wenn sich Gottes Anliegen auch in unseren Wünschen widerspiegeln könnte. mehr...

Das Gemeindeleben

Die Bibel sagt, dass wir Gottes Kinder sind, wenn wir Jesus aufnehmen (Johannes 1:12), und bezeichnet diesen Vorgang als Wiedergeburt. So besitzt jeder wahre Christ das ewige Leben Gottes mit all seinen Eigenschaften und Segnungen und wird dadurch sogar, wie Petrus in seinem Brief schreibt, Teilhaber der göttlichen Natur. Gott hat uns also in Christus alles geschenkt, und Christus ist unser Leben geworden. mehr...

Bis zum heutigen Tag bleibt der Mensch ein Geheimnis. Niemand kann ihn richtig definieren, niemand kann ihn letztlich verstehen. Er erforscht zwar alles, was ihn umgibt – was auf Erden und im Himmel ist – aber den Sinn seines Daseins kann er nicht finden. Je mehr er in sich hineinforscht, desto mehr Fragen entstehen. Er hat so vieles erfunden, was den Menschen glücklich machen sollte, aber nichts kann ihn wirklich befriedigen.

Der Körper - eine Sackgasse

Symbolbild: Der Körper des Menschen. Er ist sichtbar, der Zeit unterworfen, naturwissenschaftlich erforschbar und, wie chemische Analysen zeigen, der Substanz nach identisch mit den Bestandteilen der Erde.

Unser Körper ist die äußerste Schale unseres Seins; durch seine fünf Sinne kommen wir mit der Außenwelt in Berührung. Er ist notwendig für unsere praktische Existenz. Seine Funktion ist aber rein äußerlich und manchmal erscheint er uns wie ein Gefängnis; statt dass der Körper dem Menschen dient, zeigt doch die Erfahrung, dass der Mensch Sklave seines Körpers geworden ist. Das ist sicherlich nicht der Sinn menschlichen Lebens. „Alles Mühen des Menschen ist für seinen Mund, aber sein Verlangen bleibt ungestillt“ (Prediger 6:7). Schließlich, angesichts des Todes, müssen wir eingestehen, dass der Körper eine Sackgasse ist. "Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden." (1. Mose 3:19)

Und die Seele?

Symbolbild: Die Seele des Menschen – die Psyche (das griechische Wort für Seele, daher „Psychologie“) – ist nichts anderes als sein Vermögen zu denken: der Verstand; sein Vermögen zu lieben, zu hassen, glücklich oder bedrückt zu sein; das Gefühl und seine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen: der Wille. Sie ist ein innerer, verborgener, sehr realer Bestandteil unseres Menschseins und ist nicht so ohne weiteres erkennbar. Der Mensch ist nicht nur belebter Staub, sondern eine Person mit deutlich ausgeprägter Persönlichkeit. Nach einer bemerkenswerten Entwicklung aller seelischen Kräfte hat sich die Kultur der Seele zweifellos in unserem Jahrhundert zur vollsten Blüte entfaltet. Und doch müssen wir zugeben, dass der Mensch trotz seiner Errungenschaften und Erkenntnisse in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Religion weder besser noch zufriedener geworden ist – das Gegenteil ist der Fall. Heute beherrschen Unruhe, Feindschaft, Kriege, Krisen und Unfrieden die Szene mehr als je zuvor. Äußere Probleme können nicht gelöst werden, weil das Problem im Menschen noch ungelöst ist. Besonders diese heutige Generation empfindet die innere Leere und Unzufriedenheit stärker als je eine Generation vor ihr. Sie ist im Aufbruch und weiß nicht wohin. Normen fallen, genialste Gedanken werden überholt, der Mond ist erobert, aber in uns bleibt ein Niemandsland. In unserer Seele findet sich keine Lösung – der Schlüssel fehlt!

Der Geist des Menschen - der Schlüssel!

Symbolbild: Der Geist des Menschen tief im Innersten des Menschen gibt es einen Bereich, der die ganzen Jahrhunderte hindurch ein Geheimnis geblieben ist. Er ist das unbekannte Ziel eines jeden Menschen, der nach Wirklichkeit sucht. Er ist der tiefste Teil deines Seins, noch tiefer als deine Seele. Aus eigener Kraft kannst du ihn niemals finden. Weder Wissenschaft noch Religion, noch Meditation können dir dabei behilflich sein. Es ist der Geist des Menschen, den Gott in ihm erschaffen hat.

Nur der Geist des Menschen kann erkennen, was wirklich im Menschen ist. „Denn welcher Mensch weis, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist?“ (1. Korinther 2:11). Nach dem Wort Gottes und nach unserer Erfahrung erkennen wir, dass der Mensch aus Geist, Seele und Leib besteht (1. Thessalonicher 5:23). Der Geist des Menschen, von dem die Bibel spricht, hat absolut nichts mit der Seele zu tun. Wie das lebensspendende Mark in den Knochen, so ist der menschliche Geist tief im Innersten des Menschen verborgen und von der Seele so umschlossen, dass er oft mit ihr verwechselt wird. Dennoch, Seele ist Seele, und Geist ist Geist – sie können und müssen unterschieden werden. „Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als ein zweischneidiges Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens“ (Hebräer 4:12).

Aber alle Wege zu diesem tiefsten Teil deines Seins sind abgeschnitten worden ... alle, außer einem: Gott, und nur Gott kann dich dorthin bringen. Etwas fehlte - ja, Gott fehlte! Dieses immer wieder auftauchende innere Sehnen, diese Ruhelosigkeit, ist ein Hunger des Geistes nach Wirklichkeit, ein Verlangen nach Gott selbst! Gott hat tief in unserem Innersten einen Geist erschaffen, damit wir Gott selbst in uns aufnehmen und mit ihm erfüllt werden können. Solange dieser tiefste Teil unausgefüllt bleibt, sind wir Menschen nie befriedigt. In der Tat ist es die eigentliche Bestimmung des Menschen, mit dem Leben Gottes ganz gefüllt zu werden und für Gott da zu sein! Unser Verstand kann zwar über Gott nachdenken, aber nur unser Geist vermag Gott aufzunehmen und zu berühren. „Der seelische Mensch nimmt nichts an vom Geist Gottes; es muss geistlich (d.h. im Geist) erforscht werden. Der geistliche Mensch aber erforscht alles“ (1. Korinther 2:14-15). „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“. (Johannes 4:24) Ja, Gott ist Geist und als solcher dir so verfügbar wie die Luft, die dich umgibt; er ist so bereit, deine innere Leere – die Leere im Geist - zu füllen, denn nur er kann sie füllen. Es ist so, als würde man von neuem geboren, und in der Tat, es ist auch eine Neugeburt! „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch und was vom Geist geboren ist, das ist Geist.“ (Johannes 3:3, 6).

Gott kennen lernen

Gott will in deinen Geist hineinkommen. Die Bibel sagt uns, dass dieser Gott Jesus Christus ist. Er ist zu unserer Erlösung gekommen. Ja, er ist für uns gestorben und am dritten Tag wieder auferstanden; und heute ist er der Geist, der das Leben gibt, um uns zu füllen, wie geschrieben steht: „...der letzte Adam wurde zum Geist, der das Leben gibt“ (1. Korinther 15:45b).

Du wirst den Schlüssel finden, indem du dich einfach Jesus zuwendest und seinen Namen anrufst. Sage ihm einfach: „HERR JESUS, ich glaube dir! HERR JESUS, komme in mich hinein!“ Gott selbst wird dann in deinen Geist hineinkommen, denn es steht geschrieben: „Wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet“ und: „Denn es ist derselbe Herr über alle, reich für alle, die ihn anrufen. Denn: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.“ (Römer 10:9, 12-13). Tief in dir wird etwas Neues geboren werden – etwas, das du nie zuvor erfahren hast. Welche Freude! Welche Erfüllung! Ein ganz anderes Leben, ja, das Leben Gottes selbst ist nun in dir, d.h. in deinen Geist hineingekommen. Dein ganzes Sein dreht sich jetzt um ein neues Zentrum. Du wirst ein normaler Mensch werden, so wie ihn Gott ursprünglich haben wollte – ein Mensch mit Gott erfüllt. Du entdeckst deinen menschlichen Geist – und somit den Sinn deines Lebens. Du lernst Gott kennen! Du hast den Schlüssel gefunden, der dir das Geheimnis des Menschen aufschließt: „Der Herr Jesus Christus sei mit deinem Geist!“ (2. Timotheus 4:22).

Was ist der Mensch?

Bis zum heutigen Tag bleibt der Mensch ein Geheimnis. Niemand kann ihn richtig definieren, niemand kann ihn letztlich verstehen. Er erforscht zwar alles, was ihn umgibt – was auf Erden und im Himmel ist – aber den Sinn seines Daseins kann er nicht finden. Je mehr er in sich hineinforscht, desto mehr Fragen entstehen. Er hat so vieles erfunden, was den Menschen glücklich machen sollte, aber nichts kann ihn wirklich befriedigen. mehr...

Evolution oder Schöpfung?

Die Welt, in der wir leben, umfasst unendlich viele einzelne Dinge von verschiedener Gestalt, Farbe, Substanz und Natur. Für ihren Ursprung hat der denkende Mensch nur zwei Erklärungen, die Ihnen in diesem Artikel zur Entscheidung vorgelegt werden sollen. Alles nur eine zufällige Entwicklung?  mehr...

Ein Leben mit Gott

"Durch den Glauben an Jesus Christus können wir Gott kennenlernen und mit ihm leben." In diesem Vortrag wird anhand von Indizien die Existenz eines Schöpfergottes gezeigt, der in dem Menschen Jesus Christus für uns sichtbar wurde.

zum Vortrag

Die Entstehung der Bibel

Die Bibel ist sicherlich ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges Buch. Nicht nur, dass sie als Wort Gottes imstande dazu ist, Menschenherzen zu bewegen und zu verändern, nein, schon ihre ganze Entstehungsgeschichte ist einzigartig. Kein anderes großes Werk der Weltliteratur kann sich in punkto Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Aktualität mit der Bibel messen. Kein anderes auch hat die Jahrtausende so meisterhaft überdauert und steht heute so weit verbreitet und standfest da wie sie. mehr...

Go to top