Glaube ist ein ganz wichtiger Begriff in der Bibel. Vor allem das Neue Testament spricht sehr viel über den Glauben. Was wir heute im Neuen Testament lesen ist eine Übersetzung aus dem Griechischen, der damaligen Weltsprache als die Briefe und Berichte des Neuen Testamentes geschrieben wurden. Das griechische Wort für „Glauben“ lautet „pistis“ und ist verwandt mit „peitho“.

Ein Wort kann je nach Verwendung und Sachzusammenhang unterschiedlich übersetzt werden. So kann „pistis“ auch mit Vertrauen übersetzt werden sowie Treue, Zuverlässigkeit, Schwur oder Beweis. So wird zum Beispiel im Römerbrief (Kapitel 3, Vers 3) das Wort pistis mit Treue wiedergegeben: „Was ist denn, wenn einige nicht geglaubt haben? Sollte ihr Unglaube Gottes Treue aufheben?“ In Apostelgeschichte 17 Vers 31 wird das gleiche Wort mit Beweis übersetzt, wenn es heißt „Denn er hat einen Tag gesetzt, an dem er die bewohnte Erde richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat; und er hat allen den Beweis dafür gegeben, indem er ihn von den Toten auferweckte.“ Das Wort „peitho“ bedeutet überzeugen, überreden oder gewiss sein, sich sicher sein. Auch die Bedeutung von gehorchen ist im Wort „peitho“ enthalten.

Nicht unsere Ideen bilden die Basis für unseren Glauben. Unser Glaube basiert auf Gott und steht im Zusammenhang mit seinen Werken. Den Anfang macht also Gott. Denn er hat mit uns Menschen einen Bund geschlossen, der auch als der Neue Bund bezeichnet wird.1 Dieser Bund ist ein unbefristeter Vertrag.2 Er wurde durch den Tod von Jesus besiegelt, indem sein Blut vergossen wurde. Gott hat seine Unterschrift bereits darunter gesetzt, indem er Jesus von den Toten wieder auferweckte.3 Gott hat diesen Vertrag somit zuerst unterschrieben. Ob wir darin einwilligen, liegt an uns. Unsere Unterschrift setzen wir durch den Glauben und die Taufe unter diesen Vertrag. Nur wenn wir einwilligen, haben wir Anteil an diesem Bund und den vielen Verheißungen Gottes.4 Entscheidend ist hierin der Glaube.

Dieser Vertrag, den Gott mit den Menschen gemacht hat, ist mit der Person von Jesus Christus untrennbar verbunden. Die größten und bedeutungsvollsten Verheißungen, die Gott den Menschen geben will, sind nur in Jesus Christus zu finden.5 In ihm ist die die ganze Fülle Gottes verkörpert6, d.h. wir können in Christus den lebendigen Gott kennenlernen7, so wie er ist. In ihm sind alle unsere Sünden vergeben8, d.h. Gott wird uns nicht verdammen9 sondern wir sind gerechtfertigt in Christus10. In ihm sind wir mit Gott versöhnt und haben Anteil am göttlichen Leben11, d.h. wir empfangen bereits heute ewiges Leben – ein neues Leben, das bleibt. In ihm sind wir auch Erben der zukünftigen Welt, wir werden mit Christus regieren.12

Gemäß dieses Vertrages wird Gott seine Leistungen uns gegenüber erbringen, wenn auch wir diesen Vertrag unterschreiben werden. Alle Voraussetzungen hat er dafür in Christus Jesus geschaffen. Somit ist unser Glaube auf Jesus Christus ausgerichtet.

1Mt. 26:28 und Luk. 22:20

2Hebr. 13:20

3Apg. 13:32-33; 17:31; Röm. 4:25

42.Petr. 1:3-4; Eph. 2:11-13; 1:13-14

52.Kor. 1:20; Eph. 3:6; 2.Petr. 1:4; Röm. 8:32

6Kol. 1:19; 2:9

7Hebr. 8:11; Kol. 1:15

8Kol. 1:14

9Röm. 8:1

10Gal. 2:16

112.Petr. 1: 4; Joh. 3:15; 1.Joh. 2:25

12Offb. 22:5; 5:10 Hebr. 2:5

Go to top